Radevormwalder Schachverein 1925

Schachnachrichten aus Radevormwald

1. Mannschaft kehrt mit 2:6-Niederlage aus Mettmann heim

Spielpraxis für unsere Jugend, aber keine Mannschaftspunkte gab es beim Auswärtsspiel gegen die erste Mannschaft von Mettmann Sport I. Betrachtet man die DWZ-Unterschiede besonders an den unteren Brettern kommt diese Niederlage aber nicht überraschend und geht auch in Ordnung.

Begonnen hatte die Begegnung mit einem kampflosen Punkt für Dieter (Brett 4), da der Gegner krankheitsbedingt kurzfristig absagen musste.

Den Ausgleich stellte der Gegner von Dominik an Brett 7 her. Dominik hatte schon in der Eröffnung durch eine Entfesselungskomibination eine Figur verloren und dieser Nachteil war nicht mehr aufzuholen.

Thomas an Brett 1 bekam nach einem von ihm gespielten Bauernvorstoß von seinem Gegner ein Remisangebot, da dieser nach der Öffnung des Spiels mit seiner Stellung nicht mehr zufrieden war. Thomas nahm an, es stand 1,5:1,5.

Konstantin (Brett 8) kam mit den schwarzen Figuren diesmal nicht so recht aus den Startblöcken, stellte dann seine Dame unglücklich und ließ eine Springergabel mit Qualitätsverlust zu. Er konnte die Qualität zwar später zurückerobern, da hatte er aber schon zusätzlich einige Bauern weniger: 1,5:2,5

Da der Berichterstatter mit den Jugendlichen vorzeitig nach Radevormwald aufbrach das weitere in Kurzform: Dietmar an Brett 6 stand zunächst passabel, verlor dann aber eine Figur und musste als nächster aufgeben. Ebenso erging es Werner an Brett 5. Frank an Brett 2 hatte lange Zeit gut mitgehalten, musste dann aber eine Lockerung seiner Königsstellung hinnehmen und verlor einen Bauern. Das Schwerfigurenendspiel war dann letztendlich nicht zu halten. Stand 1,5:5,5 Michael (Brett 3) hatte sich einen Mehrbauern erkämpft und versuchte zu gewinnen, willigte dann aber doch ins Remis ein. Endstand: 2:6